Zum Inhalt springen

Was wir tun

Bei einer Durchfahrt von maximal 120 km/h erfasst ein komplexes Messsystem automatisch die technischen Zustände der Waggons und Lokomotiven an den neuralgischen Komponenten. Verschleiß oder Schäden der Laufwerke, Radlaufflächen, Bremssohlen, Achslager und vieles mehr, werden vollautomatisch erfasst und in Echtzeit ausgewertet. Die daraus gewonnenen Daten und Informationen für die Instandsetzung und –haltung erhält das Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) oder der Güterwagenhalter, um so zeitnah Reparaturen vornehmen zu können oder rechtzeitig, vor Schadeneintritt, eine präventive Instandhaltungsmaßnahme einzuleiten.

Minimiert werden aufgrund dieses Systems der zeitliche Aufwand für die wagentechnische Untersuchung, sowie Stand- und Ausfallzeiten aufgrund exakter Instandhaltungsplanung, was zu einer Erhöhung der Produktivität der Güterwagen führt.